Regional skills lab

Sowohl die Niederlande als auch Deutschland gehören zu den exportstärksten Ländern in der Landwirtschaft weltweit. Auch für einander sind die Nachbarländer wichtige Handelspartner in diesem Sektor. So ist es nicht überraschend, dass es vor allem im deutsch-niederländischen Grenzgebietes zahlreiche Unternehmen sowohl in der primären Produktion, als auch in der verarbeitenden Industrie, im Handel und der Distribution gibt.

 

Generell ist der Landwirtschaftssektor sehr international: Agrarprodukte aus der Region werden nicht nur in die Nachbarländer, sondern in die ganze Welt exportiert. Vor allem in den letzten Jahrzehnten hat der Agrarsektor einschneidende Veränderungen unter Einfluss von technologischen Entwicklungen und Markttrends erfahren. Darüber hinaus sehen sich die Unternehmer mit einem zurückgehenden Zustrom von neuen, ausgebildeten Mitarbeitern konfrontiert; ausreichende Weiterbildungsmöglichkeiten von landwirtschaftlichem Personal fehlen.

 

Das von der EU mitfinanzierte INTERREG-Projekt Regional Skills Lab greift genau diese Probleme auf. Durch das Projekt werden Unternehmer und Arbeitnehmer aus dem Landwirtschaftssektor in Testzentren, sogenannten Regional Skills Labs, zusammengeführt. Dort haben die niederländischen und deutschen Arbeitnehmer und Unternehmer die Möglichkeit, neuste Technologien kennenzulernen und innovative Geschäftsideen für aktuelle Markttrends zu entwickeln. Jedes Regional Skills Lab ist auf ein Schwerpunktthema spezifiziert:        

  • intelligentes Management im Gartenbau;
  • neue Markttrends;
  • innovative, internationale und interkulturelle Betriebsführung;
  • Smart Farming;
  • und Smart Food Processing.

 

Ein weiteres wichtiges Merkmal des Projekts ist, dass sowohl niederländische als auch deutsche Unternehmer und Arbeitnehmer gemischt an den Regional Skills Lab beteiligt sind. So können die Teilnehmer bereits erste grenzüberschreitende Kontakte innerhalb der Euregio knüpfen und die Merkmale des Marktes im Nachbarlands für (zukünftige) Exporte kennenlernen.  
 

Das Budget des Projekts beläuft sich auf insgesamt 2,2 Mio. Euro. Finanziert wird das Projekt aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) der EU, sowie durch Beiträge der Projektpartner und der INTERREG-Programmpartner Provinz Gelderland Provinz Nordbrabant, Provinz Limburg, dem Wirtschaftsministerium der Niederlande und dem Land Nordrhein-Westfalen. Über eine Laufzeit von rund 4 Jahren von Mai 2017 bis Dezember 2020 sollen innerhalb der Regional Skills Labs 10 neue Produkt-Markt-Kombinationen entwickelt werden, an denen insgesamt mehr als 200 Unternehmer und 500 (zukünftige) Mitarbeiter im Agrofoodsektor beteiligt sind.     

Die am Projekt beteiligten Partner sind IMBSE GmbH, Huis van de Brabantse Kempen, CITAVERDE College Roermond, Stichting AOC-Oost Nederland, Agrobusiness Niederrhein e.V., HAS Den Bosch, sowie 40 KMU. Darüber hinaus sind auch andere Betriebe und Arbeitnehmer aus dem Landwirtschaftssektor herzlich willkommen, an den Regional Skills Labs teilzunehmen. Bei Interesse können Sie sich gerne an uns (info@euregio.org; +49-2821-79300) wenden.