Erlebnis-Radtour auf den Spuren der Hanse eröffnet

26-08/22


Mittelalterliche Zentren und Stadtmauern, imposante Speicherhäuser und Kaufmannsresidenzen: Historischen Glanz bietet der neue grenzüberschreitende Hanse-Radweg, der diese Woche offiziell in Emmerich am Rhein eröffnet wurde.

 

Auf einer Länge von insgesamt 450 Kilometern macht der Radweg zwischen Neuss und Harderwijk den Besuchern äußerst anschaulich die ehemalige Bedeutung der Hanse und ihrer Mitgliedsstädte deutlich. „Mit diesem Projekt wird die glanzvolle Geschichte der Hanse, die diese Region so geprägt hat, sichtbar gemacht. Mit dem Hanse-Radweg bekommen die Bewohner und Besucher einen Einblick in die Welt der Hanse von damals und heute“, sagt Sarel Tempelman, Leiter des INTERREG-Projekts Hansestädte.

 

In kleinen Segelschiffen, genannt Koggen, transportierten im Mittelalter die Hansekaufleute am Niederrhein und den Niederlanden ihre Waren über Rhein, Ijssel und die Nordsee. Die seefahrenden Kaufleute schufen mit ihrem Handel ein Imperium und entlang der Flüsse wohlhabende Städte. Den Spuren dieser goldenen Hansezeit folgt der neue Radweg.

 

Die insgesamt 450 Kilometer lange Route ist in acht Etappen unterteilt und führt größtenteils durch das Arbeitsgebiet der Euregio Rhein-Waal. Von Neuss nach Wesel, von Wesel über Kalkar und Grieth nach Emmerich am Rhein und so weiter bis nach Harderwijk am IJsselmeer. Insgesamt 13 Hansestädte werden so passiert, in denen imposante Marktplätze, Festungsmauern und Stadttore von der mittelalterlichen Pracht der Hansestädte berichten. Zudem wurden 16 sogenannte Hanse-Schleifen ausgearbeitet; Fahrrad-Rundwege, die jeweils durch das Hinterland einer Hansestadt führen und Schlösser, Museen, Denkmäler und landschaftliche Höhepunkte in die Tour einbauen.

 

Die Radfahrer erleben Uferpromenaden, Sandstrände und gewaltige Brücken, malerische Orte mit mittelalterlichen Gassen und herausragende Türme. Entlang der Route locken Bauerncafés ebenso zur Einkehr wie die Restaurants in den Ortskernen. Ein kulinarisches Highlight bietet der Fischmarkt in Harderwijk.

 

„Mit dem grenzüberschreitenden Hanse-Radweg bieten wir den Gästen eine historische Entdeckungstour durch die spannende Blütezeit der Hanse, aber auch durch die wunderschönen Landschaften entlang von Issel und Rhein. Ein einmaliges Erlebnisangebot“, sagt Dr. Manon Loock-Braun, der Tourismus Wirtschaftsförderung Emmerich am Rhein.

 

Das Projekt "Grenzüberschreitende Zusammenarbeit: Hansestädte - damals und heute" wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und von der Europäischen Union, dem MWIDE NRW sowie den Provinzen Gelderland und Overijssel mitfinanziert. Das Projekt wird begleitet durch das Regionale Programmamanagement bei der Euregio Rhein-Waal. Das Projekt wird durch ein Netzwerk aus regionalen (Tourismus-)Organisationen, den lokalen Tourismusbüros, den Gemeinden und einem Cluster von (Tourismus-)Unternehmen entlang der Strecke unterstützt. NBTC Holland Marketing, Erfgoed Gelderland und die Radboud University beteiligen sich ebenfalls an dem Projekt.

 

Alle Informationen rund um den Hanseradweg mit Ausflugstipps und Übernachtungsadressen gibt es unter www.hanseradweg.de


Gerelateerd/Ander nieuws

30-09/22

Teilnehmer blicken auf erfolgreiche Euregioratsreise zurück

Die Euregioratsreise nach Brüssel und in die Euregio Maas-Rhein fand am 22. und 23. September statt. 57 Personen nahmen an der Reise teil.

30-09/22

Euregio-Geschäftsstelle am 3. Oktober geschlossen

Am 3. Oktober, Tag der deutschen Einheit, bleibt die Euregio-Geschäftsstelle geschlossen.

14-09/22

Stellenausschreibung Senior/Junior Projektkoordinator/in (m/w/d)

Die Euregio Rhein-Waal sucht eine/n Senior/Junior Projektkoordinator/in (m/w/d) zur Verstärkung unseres Regionalen Programm-Managements des Interreg-Förderprogramms Deutschland-Nederland in den Schwerpunktthemen Soziales & Gesellschaft.